E-Bike günstig kaufen

Dein E-Bike günstig kaufen

Die E-Bike günstig kaufen, Top Marken günstig online bestellen …

Der Fahrrad-Produzent NCM hat interessante, hochwertige Modelle entwickelt und spielt ganz vorne einem ausgezeichneten Preis-Leistung-Verhältnis mit.

Diese Modelle verfügen meist über Schalt-, Brems- und Tretsysteme vom Weltmarktführer Shimano oder Tektro. Dieses Systeme sind führend in ihrer Klasse.

E-Bike NCM Paris 20”, E-Faltrad

E-Bike NCM Paris 20”, E-Faltrad, 36V 15Ah 540Wh

Auf 250 Watt Nennleistung dürfen Sie sich am NCM Paris E-Faltbike freuen. Das Paris garantiert viel Freude und Fahrspass!

Das 20 Zoll Faltrad ist ohne Werkzeug mit einem Handgriff einfach klappbar, im Auto oder Keller verstaubar, oder auch ganz einfach transportierbar.

Eine Akkuladung reicht im Schnitt für rund 110 Kilometer im Eco-Mode. Mit der Lithiumbatterie ist das Paris auf dem neusten Stand der Batterietechnologie.

Natürlich fehlt eine hochwertige Scheibenbremse oder ein Smartphone-Lade-USB-Stecker nicht. 

Der 20 Lux Scheinwerfer leuchtet nachts die Straßen gut aus resp. Das Display verfügt ebenfalls über eine Batterieanzeige. 

Das sind nur ein paar hervorgehobene Vorteile. Bei NCM ist die Sicherheit auch für dieses Faltrad gross geschrieben.

Das handliche Faltrad resp. Klapprad darf auf keinem Campingplatz oder im Ferienhaus fehlen.

Preis: ca. 1.199,00 €

ANCHEER Elektrofahrrad, Faltbares Mountainbike

ANCHEER Elektrofahrrad Faltbares Mountainbike

Das Premium-Modell von ANCHEER hat alles was das Herz begehrt:

Superleichte Magnesiumlegierung, Vorderradgabel aus hochfestem Kohlenstoffstahl, cooles Räderdesign mit integrierten Speichen, starkes LED-Licht, Scheibenbremsen, 21-Gang Shimano Professional System  und viele weitere Vorteil

Das E-Bike ist auf 25 km/h ausgelegt, verfügt wie die meisten Modelle über einen 250W-Heckmotor und wird durch eine 36V/8AH smarte Lithium-Batterie gespiesen, welche rund 50km weit reicht. 

Auch mit der Batterie wurde das Gewicht reduziert für vollen Fahrspass.

Entscheiden Sie sich noch heute für dieses unschlagbare Angebot!

Preis: ca. 649,99 € – 819,99 €

Zündapp E-Bike Herren – 28 Zoll Pedelec mit 21 Gang Shimano Kettenschaltung

Zündapp E-Bike Herren – 28 Zoll Pedelec mit 21 Gang Shimano Kettenschaltung

Das Herren Trekkingbike mit Elektroantrieb ist für alle geeignet, die sich bequeme Mobilität im Alltag wünschen.

Der Aluminium-Rahmen sorgt für ein niedriges Gewicht (25 kg), sodass bei Bedarf auch das Tragen (z.B. im Treppenhaus) gut möglich ist.

Zum schnellen Start wird das Fahrrad zu 98% vormontiert geliefert.

Das E-Fahrrad mit Hinterradmotor erreicht eine Geschwindigkeit von 25 km/h.

Der im Gepäckträger verbaute Akku mit moderner Lithium-Ionen-Technologie (Li-Ion) ist langlebig, ausdauernd und kann schnell geladen werden – nachdem er, je nach Intensität, bis zu 100 Kilometer Unterstützung geben kann.

Begleitet wird diese Technik von modernster LED-Beleuchtung und einem LED-Display.

Preis: ca. 899,99 €

Shengmilo E-Bike - 26 zoll fett reifen, 1000 watt 48 v

Shengmilo E-Bike - 26 zoll fett reifen, 1000 watt 48 v

Twist-Gas (22-35 Meilen), Power-Assisted (27-40 Meilen) und Pedal (nur Pedal).

Sie können eine lange Zeitreise mit einem beliebigen Modus nach Ihren Bedürfnissen genießen. Die Kombination von drei Modi ist die bessere Wahl.

Die 1000 W 48 V LITHIUM-BATTERIE erreichen eine MAXIMALE GESCHWINDIGKEIT von 28 MPH. 

Sie können es über den Rahmen aufladen oder aus ihm heraus, ausgestattet mit einem intelligenten Lithium-Akku-Ladegerät.

Das schnelle Aufladen dauert nur 5-7 Stunden. Anpassung an die Bedürfnisse Ihres Langstreckenreitens.

Bewältigen Sie mühelos den harten Sand, Schnee oder die Straße.

Der Rahmen besteht aus der robusten 6061 ALUMINIUM Alloy, einer vollgefederten Gabel, die eine gleichmäßige Dämpfung und Stoßdämpfung bietet, wenn Sie in unebenem Gelände fahren und die Stimulation während Ihrer Fahrt genießen.

Erobert mit komfortablem Fahrerlebnis jedes Gelände wie im Gelände. Und wenn Sie bremsen, wird die Stromversorgung automatisch unterbrochen.

Preis: ca. 1.499,00 €

NCM Moscow Plus E-Bike Mountainbike

NCM Moscow Plus E-Bike

Das NCM Moscow Plus ist ein Elektrofahrrad, das über einen sehr leistungsstarken Akku verfügt.

Das LCD-Display verfügt über viele Funktionen und hat auch ein separates Bedienelement. 

Der leistungsstarke 250W Heckmotor und der super leistungsstarke Akku mit 48-Volt/16Ah/768Wh bilden das Herzstück von diesem Fahrrad.

Es wird Spass machen, mit dieser Power zur Arbeit zu fahren oder auf den nächsten Berg zu kurbeln.

Der Motor ist in der Hinterradnabe platziert und macht das E-Bike zu einem eleganten E-Mountainbike.

Das Display ermöglicht einen Zugriff auf alle notwendigen Informationen auf Knopfdruck. Mit einer Akkuladung kann man bis zu 150 km fahren.

Die Shimano Acera 24-Gang Schaltung sorgt für eine nahtlose Übersetzung und hohe Flexibilität. Maximal 125 Kilo darf der Fahrer wiegen.

Das NCM Moscow+ kann sowohl für das Befahren von Straßen, wie auch das Befahren von nicht asphaltierten Wegen offroad genutzt werden.

Preis: ca. 1.599,00 €

NCM Moscow E-Bike Mountainbike

NCM Moscow E-Bike Mountainbike

Das Modell NCM Moscow wurde sehr streng getestet und ist auf hohe Qualität, Sicherheit und einen harten Einsatz ausgelegt.

Das E-Bike ist mit Top-Komponenten von Shimano, Tektro und anderen führenden Radsport-Marken ausgerüstet.

Der exklusive Rahmen und die Gabel bestehen aus leichtem Aluminium.

Das Gewicht von diesem 29 Zoll-Fahrrad liegt daher in einem geringen Bereich. Es ist auch in 27,5 Zoll erhältlich.

Zulässig ist dabei ein Gesamtgewicht des Fahrers von 125 Kilo.

Angetrieben wird dieses Elektrofahrrad von einem 250W X15 Heckantriebsmotor, der ein außergewöhnliches Drehmoment bietet.

Das Fahrrad mit starkem 48-Volt/13Ah/672Wh-Lithium-Ionen-Akku verfügt zudem über ein “Das-Kit” L7B-Display, auf dem mehrere Anzeigen gleichzeitig angezeigt werden.

So haben Sie die Fahrt immer unter Kontrolle.

Die Batterie von DeHawk ist abnehmbar und gewährleistet Fahrten von bis zu ca. 120km (75 Meilen).

Das Fahrrad verfügt auch über einen integrierten USB-Anschluss. Über diesen lassen sich Smartgeräte unterwegs aufladen. Das ist sehr praktisch, wenn man längere Touren plant und Picknick machen möchte. 

So lässt sich auch ein Smartphone mal zwischendurch aufladen und man kann Bescheid sagen, dass man seine Tour mit diesem wunderbar zu fahrenden Fahrrad doch vielleicht noch etwas ausdehnt. 

Preis: ca. 1.099,00 €

E-Bike Informationen

Die ersten elektrischen Fahrräder, welche auch als E-Bike oder als Pedelec bezeichnet werden, wurden schon vor 1990 entwickelt.

Allerdings war es damals einfach ein Elektrofahrrad. Den Grundstein für das Prinzip des Pedelecs legte dabei der Deutsche Egon Gelhard aus Zülpich im Jahr 1982.

Im Jahr 1990 fuhr erstmals ein Elektrofahrrad bei der Tour de Sol mit. Dieses wurde von einem aus der Schweiz stammenden Unternehmen entwickelt.

Ab 1992 wurden weitere Prototypen auf den Markt gebracht und 1995 begann die Serienfertigung. Von allem kam es Anfang der 1990er Jahren in Japan zu einer großen Verbreitung des Fahrrads mit Akku.

Ausgegangen war der Boom aber von der Schweiz aus. Schon Ende der 1990er Jahre gab es sehr viele namhafte Fahrradhersteller, die zumindest ein oder zwei Modelle des E Bike auf den Markt gebracht hatten zu diesem Zeitpunkt.

Ab 2005 kamen die leichten Lithium-Akkus zum Einsatz in den Fahrrädern. Dies revolutionierte den Fahrradmarkt erneut und sorgte für einen neuerlichen Absatzboom bei den Elektrofahrrädern.

In Deutschland allein hat sich die Zahl der Elektrofahrräder anfangs mit Lithium-Akkus von 2012 zu 2016 von 1,3 Millionen auf 2,8 Millionen gesteigert.

In den vergangenen Jahren ist der Boom weiter massiv gestiegen. Jeder möchte auch der Gesundheit zuliebe ein E Bike fahren.

Viele Verbraucher nutzen die Möglichkeit, längere Strecken mit dem Fahrrad zu fahren – mit Motorunterstützung.

Dabei kommt es dennoch zu Körper-Bewegung und einer hohen Verbrennung von Kalorien. Denn getreten wird nach wie vor.

Eine große Frage ist – wie bei den E Autos auch – die der Reichweite des Akkus. Dies war anfänglich wirklich ein sehr großes Problem.

Inzwischen hat sich hier einiges getan. In Abhängigkeit von der Leistungsfähigkeit des Akkus kann man mit einem Elektrofahrrad heute aber 40 bis rund 150 km weit fahren.

Das bedeutet, dass man ganz schön lange Strecken oder schöne E Bike-Touren zurücklegen kann.

Allerdings muss man beachten, dass der Akku höher beansprucht wird wenn man bergauf fährt.

Das ist vergleichbar mit dem Motor eines Autos und dem Spritverbrauch.

Die Angaben der Hersteller bezüglich der Reichweite beziehen sich daher auf die Kilometerleistung von einem Fahrrad mit Akku, wenn man nur gerade ausfährt auf einer geraden Strecke ohne größere Steigungen.

Ansonsten müssen Abstriche gemacht werden was die Reichweite angeht.

Wichtig ist, dass man am Ankunftsort möglichst eine Steckdose für das Aufladen des Akkus zur Verfügung hat.

Wenn dies nicht der Fall sein sollte, muss man die Kilometerzahl schon genau kalkulieren.

In Deutschland gelten Pedelecs mit Motorunterstützung bis 25 km/h rechtlich als Fahrräder. Das heißt, sie dürfen auch den Radweg nutzen.

Die Rechtslage für S-Pedelecs mit einer Motorunterstützung von über 25 km/h ist schwammig formuliert.

Die meisten E-Räder werden auf der Straße genutzt für den Arbeitsweg, Einkäufe und Freizeitaktivitäten. 

In Städten, zwischen Ortschaften oder auch auf dem Land ist man recht flott unterwegs.

Auch zum Radwandern und für E Bike-Touren sind diese Fahrräder gut geeignet. Nicht zuletzt wird mit einem E-Bike die eigene Gesundheit durch mehr Bewegung unterstützt.

E-Bike, Elektrorad, Elektrofahrrad, Elektrobike und Pedelec werden meist synonym verwendet.

Jedoch gibt es rechtliche Unterschiede zwischen einem E-Bike und dem Pedelec, die beachtet werden müssen.

Das Pedelec behandelt der Gesetzgeber wie ein Fahrrad d. h., es gibt keine Helm-, Führerschein- oder Versicherungspflicht.

Die Motorleistung ist meist auf 250 Watt, die Unterstützungleistung auf maximal 25 km/h limitiert. Die Preise für E-Bikes sind sehr unterschiedlich.

Wer ein teueres Modell kauft hat meist auch eine hohe Reichweite zu erwarten.

Der Alltag ohne einen Drahtesel ist für viele undenkbar. Sogar mit dem Fahrrad in Urlaub zu fahren ist nicht unmöglich.

Grenzen setzt dem unbegrenzten Fahrvergnügen jedoch in erster Reihe die körperliche Kraft.

Um das Fahren mit den Fahrrädern über weite Strecken zu erleichtern, wurden Unterstützungsmotoren daran angebaut, was teilmotorisiertes Fahren ermöglicht.

Mittlerweile gibt es bereits in über einer Million Haushalte in Deutschland ein oder mehr E-Bikes.

E-Fahrräder sowie Pedelecs fahren mit Akkumulatoren, wodurch keine schädliche Abgase wie bei Motorrollern entstehen.

Es gibt allerdings bereits Elektroroller auf dem deutschen Markt.

Was versteht man unter einem E-Bike?

Das E-Bike unterscheidet sich nur wenig vom normalen Fahrrad.

Ein E-Bike ist ein Fahrrad, welches von elektrischer Kraft angetrieben oder unterstützt wird.

Die Tretleistung des Radlers wird von einem Motor unterstützt, sodass Sie mit einer geringeren Körperkraft längere Strecken zurücklegen können und auch bei Wind fahren sowie starke Anstiege leichter bewältigen können.

Das Pedelec unterscheidet sich von einem klassischen Fahrrad durch seinen Elektromotor, den Akku (Traktionsbatterie) sowie eine Steuerungselektronik.

Benutzt wird ein modernes Elektrofahrrad von allen Altersklassen. 

Es bietet sich für Ältere an, nachdem man eine OP hatte, in hügeligen Landschaften, bei langen Radtouren oder auch zum Fitnesstraining und zum Abnehmen.

Mittlerweile gibt es fast jeden Fahrradtyp auch mit einem Motor ausgerüstet.

Vor- und Nachteile von E-Bikes auf einem Blick:

  • größere Strecken werden mit weniger Anstrengung zurückgelegt
  • geringe Emissionen damit ist es umweltfreundlicher als das Motorrad
  • mehr Bewegung für den Fahrer als bei einem andern motorisierten Gerät
  • vergleichsweise hohe Kosten für die Anschaffung und den Strom
  • Ein Elektrofahrrad ist meist schwerer

Der Unterschied zwischen Pedelecs und E-Bikes, Obwohl viele Begriffe synonym verwendet werden, gibt es doch rechtliche Unterschiede.

Die E-Bikes

Die Beleuchtung wird bei Elektrorädern wird dem Akku unterstützt, was ein praktisches Feature. Elektro-Fahrräder können auch Leichtmofas, Mofas und Kleinkrafträder sein.

Hierbei wird die Motorunterstützung über das Gasgeben eingeleitet und ist somit unabhängig vom Tretaufwand des Fahrers.

Wenn Sie sich ein Fahrrad kaufen möchten, das ohne Tretleistung bis 20 km/h schnell fährt, sollten Sie wissen, dass man dafür eine Mofabescheinigung vorweisen muss.

Wurden Sie nach dem 31.März.1965 geboren, ist diese Bescheinigung nicht mehr nötig. Da die Haftpflicht bei Unfällen nicht greift, besteht eine Versicherungspflicht.

E-Fahrräder dürfen in der Regel bis 20 km/h nur außerhalb geschlossener Ortschaften auf Radwegen gefahren werden, sonst müssen sie immer auf die Straße.

Dieses gilt ebenfalls für eher selten verbreitete Klassen von Bikes von mehr als 25 km/h oder bis 45 km/h.

Für die zwei höheren Klassen gilt zudem eine Fahrradhelm-Pflicht. Ratsam ist es jedoch, schon beim Pedelec 25 Fahrradhelm aufzusetzen.

Auf gute Handschuhe und ein sicheres Schloss sollten E-Radler nicht verzichten.

Pedelecs

Nach dem Gesetz sind Pedelecs Fahrräder, bedeutet ohne dabei in die Pedale treten zu müssen, kommt man damit nicht voran.

Auf Wunsch kann per Regler am Lenkrad die Unterstützungleistung einstellen. Bei den meisten Modellen ist in der Tat über 50 % Unterstützung möglich.

Der elektrische Antrieb unterstützt das Fahren lediglich, übernimmt dieses aber nie zu 100 %. Hört man aber mit dem Treten auf, lässt die Unterstützung sofort nach – selbst beim Bremsen.

Es gibt 3 Pedelec-Kategorien: Pedelec ohne oder mit Anfahrhilfe und das S-Pedelec.

E-Bike Kaufberatung

Wenn Sie sich für Elektrofahrräder interessieren sollten Sie die wichtigsten Kaufkriterien beachten.

1.) Größe

Auch das beste Elektrofahrrad wird Sie auf Dauer nicht glücklich werden lassen, wenn Sie nicht die richtige Größe beim Kauf wählen.

Bei E-Bikes gelten für Rahmengröße, Einstiegs-, Lenker- und Sattelhöhe die gleichen Richtlinien wie es bei City- und Mountainbikes (MTB) der Fall ist.

Am häufigsten verwendet man die Laufradgröße von 28 Zoll verwendet. Es gibt noch 26 Zoll Räder für die vergleichsweise kleinen Personen. 20 Zoll kommen insbesondere bei Klapprädern vor.

Es gibt Empfehlungen für die Rahmenhöhe, abhängig von der Körpergröße oder der Schritthöhe. Die variieren allerdings mit dem Fahrradtyp.

2.) Der Motor bei E-Bikes

Der Motor ist bei E-Bikes das Herzstück bzw. dessen Technik. Dieser unterstützt die Tret-Performance eines Radlers.

Die Motorisierung der Elektro Bikes ist abhängig von seiner Motorleistung, die beim E-Mountainbike oder dem Damen E-Bike variiert.

Die maximale Motorunterstützung von 500 Watt (S-Pedelec) ist gesetzlich erlaubt.

Ein normales Elektrorad leistet i. d. R. 250 Watt, da dieses eine gesetzlich festgeschriebene Grenze für ein Fahrrad ist. Bremst man, wird der Elektroantrieb direkt abgeschaltet.

Achten Sie darauf, dass die Maximallast von in der Regel 100 kg, die der Motor und der Akku bewältigen können, noch überschritten wird. Der Sitz eines Motors kann variieren.

Der Motor eines E-Bikes kann an seiner Nabe am Vorderrads oder am Hinterrads montiert werden oder er sitzt mittig bei den Pedalen.

3.) Akku

Meist werden bei E-Bikes Lithium-Ionen-Akkus verwendet. Sie eignen sich insbesondere für lange Akkulaufzeiten, sind jedoch anfällig für Verschleiß.

Das bedeutet: Je öfter ein Akkumulator benutzt wird und je öfter er extremen Wetterbedingungen ausgesetzt wird, umso schwächer wird der Akku mit der Zeit.

Achten Sie auf die richtige Akku-Pflege! Dann hält auch Akku der besten E-Bikes noch länger.

4.) Gewicht

E-Bikes sind mit durchschnittlich 25 kg meist schwerer als das normale Bike.

Das Gewicht ist im Wesentlichen abhängig von dem eingebauten Motor sowie dem Akku. Der in vielen Fällen ziemlich groß ist.

Dazu kommt auch das Rahmen-Material, das meist aus Aluminium besteht. 

Bei besonders hochwertigen E-Bikes wird Carbon als Rahmen-Material verwendet, durch das die E-Bikes leichter werden, kosten allerdings auch mehr als jene aus Aluminium.

Ab wann darf man E-Bikes fahren?

Ab wann E-Bikes für einen jungen Menschen zugelassen sind, ist abhängig vom Motor und der damit maximal unterstützten Geschwindigkeit.

Um das normale Elektrofahrrad mit 250 Watt sowie einer Tretkraftunterstützung von bis zu 25 km/h zu fahren, bedarf es kein Mindestalter.

Ein E-Bike Führerschein, den man ab 15 Jahren machen darf, ist nur für Kleinmofas, Mofas und Elektroroller erforderlich.

WICHTIG: Denken Sie auch immer an ihre Schutzausrüstung wie Helm, Sonnenbrille, Handschuhe und an die Sicherheit im Verkehr. Gut sichtbare E-Bike-Fahrerinnen und -Fahrer sind sicherer unterwegs. 

Hierbei spielen u.a. Licht und Kleidung eine wichtige Rolle.

Hier geht’s nach oben zum Anfang des E-Bike günstig.